Newsletter 16/2017 vom 20. April 2017

Das Bücher-Fass in Schaffhausen lädt heute Abend zur "Blind Book" Lesung. Die Idee dahinter: Das Buch, das vorgestellt wird, ist in weissem Papier eingebunden, der Autor des Textes somit unbekannt. Eine schöne Abwechslung zur klassischen Wasserglaslesung. Autorenhype und Moderatoren-Fragen nach biographischen Bezügen fallen hier weg. Es geht um das, um was es gehen soll: den Text, Syntax, Sprachklang, Plot, Melodie, Motive, Aufbau. Wer mitdiskutieren möchte oder sich gar zutraut, die Autorin oder den Autor hinter einem Text zu erraten, sollte heute abend um 19:00 Uhr ins Bücher-Fass kommen.


Inhalt

1.   3 Fragen an ... den neuen HVB-Geschäftsführer
2.   Salis Titel wird verfilmt Michael Steiner führt Regie bei «Wolkenbruch»
3.   Erneute Plagiatsvorwürfe an Tom Kummer Medienlese
4.   DIKE Verlag Wechsel in der Programmleitung
5.   Verlag Friedrich Oetinger Andrea Müller übernimmt Verlagsleitung
6.   Buchhandlung und Verlag des Jahres Stimmen Sie ab!
7.   Lohnumfrage syndicom und SBVV Letzte Chance zur Teilnahme
8.   Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels an Elif Shafak
9.   22. Antiquariats-Messe vom 28. bis 30. April in Zürcher Kunsthaus
10.   15. Mai 2017 GV des SBVV Anmelden nicht vergessen!
11.   Literarischer Club Zürich Josef Estermann wird neuer Präsident
12.   Bücher in den Medien

 

1.  3 Fragen an ... den neuen HVB-Geschäftsführer

Gustav Soucek hat zum 1. April die Geschäftsführung des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels übernommen. Zuvor hat er in den Medien und in der Telekommunikationsbranche gearbeitet. Mit unseren "3 Fragen an ... " heissen wir ihn herzlich in der Branche willkommen:



Was verbinden Sie mit dem Buch / dem Lesen?

Lesen ist für mich Abenteuer im Kopf, und ein Buch ist ein haptisches und genussreiches Erleben/Erlesen von Bildern und Gedanken, an denen ich auf diese Art teilhaben darf. Und: Lesen bildet. Immer!



Was sehen Sie momentan als die grösste Herausforderung für den Österreichischen Buchmarkt?

Die grösste Herausforderung für den Buchmarkt, auch in Österreich, ist die Weitergabe des Kulturgutes Buch an alle nachfolgenden Generationen. Damit verbunden die Digitalisierung, denn der Zugang zum Buch ist für Digital Natives kein selbstverständlicher mehr. Und ebenso die Internationalisierung, die ja Hand in Hand mit der neuen digitalen Herausforderung geht.



Welche Erfahrung aus ihrem bisherigen beruflichen Werdegang im medialen Umfeld halten sie für besonders wichtig für den neuen Job?

Es ist und bleibt wichtig, veränderungswillig zu sein und Gestaltungswillen zu haben. Also das Wollen verbunden mit dem Machen ist sicher ein starker Background aus meinem bisherigen Berufsleben.



Den vollständigen Newsletter finden AbonnentInnen im Archiv. Die Zugangsdaten zum Bestseller-, Newsletter- und Print-Archiv stehen immer im Abspann des wöchentlichen Newsletters.