Newsletter 35/2016 vom 22. September 2016

Im Buchhandel kündigen nicht die kürzeren Tage, sondern die Shortlisten den Herbst an. Und was gibt es Besseres, als in diesem spezifischen Zwielicht den Balkon zu nutzen und sich mit kalten Ohren auf die eigenen und die geführten Lesetouren zu machen.


Inhalt

1.   Die grössten Schweizer Online-Shops Zwei Medienhändler unter den Top Ten
2.   Schweizer Buchpreis 2016 Die Reaktionen auf die Shortlist
3.   Verlagsförderung Entscheide sind gefallen, Briefe unterwegs
4.   20 Jahre Bücher-Brocky Vom entsorgten Kühlschrank zum alten Buch
5.   3 Fragen an Susanne Jäggi, Librium Baden
6.   SBVV-Seniorenausflug Auf Gotthelfs Spuren
7.   Peter Lang Verlag Neuer Firmensitz in Bern bezogen
8.   Baobab Books Das neue Kolibri ist da
9.   Dressler Verlag Katrin Weller wird Verlagsleiterin
10.   Verlagszusammenschluss Vandenhoeck&Ruprecht übernimmt Böhlau
11.   Bücher in den Medien

 

1.  Die grössten Schweizer Online-Shops Zwei Medienhändler unter den Top Ten

Diese Woche veröffentlichte die Pendlerzeitung "20 Minuten" ein Ranking der beliebtesten Online-Shops der Schweiz und kam zum Schluss, dass inländische Anbieter dominieren - mit Ausnahme von Zalando und Amazon. Amazon ist auf Platz 3 der erfolgreichsten Online-Shops (Umsatz im Jahr 2015: 400 Mio. Franken), Ex Libris auf Platz 9 (Umsatz im Jahr 2015: 73 Mio. Franken). Quelle des Rankings: Die  E-Commerce-Experten von Carpathia, welche diese Erhebung bereits im 6. Jahr durchführen, einzusehen unter folgendem Link.



Der Langendorfs Dienst widmete sich in der Ausgabe vom 21. September ebenfalls dem Thema und stellt fest, dass die Konzentration im Online-Handel in Österreich und der Schweiz deutlich kleiner sei als in Deutschland, wo die Top-Drei des Internethandels über 45 Prozent Marktanteil auf sich vereinen. In der Schweiz, wo mehr als doppelt so viel online umgesetzt wird als in Österreich, beträgt der Anteil der grössten Drei "nur" 30,5 Prozent. Platz 1 besetzt Digitec, Platz 2 Zalando, und an dritter Position steht - wie oben genannt - Amazon.de. Dass Amazon in der Schweiz nach dieser Liste nicht der grösste Online-Shop sei, führt Langendorfs Dienst darauf zurück, dass Amazon in der Schweiz nicht mit einem eigenen Shop vertreten ist und die Sprachregionen von unterschiedlichen Ländergesellschaften aus dem Ausland her bedient werden. Rechnet man diese Erlöse hinzu, dürfte Amazon auch in der Schweiz die Nummer 1 sein, folgert LD.



Den vollständigen Newsletter finden AbonnentInnen im Archiv. Die Zugangsdaten zum Bestseller-, Newsletter- und Print-Archiv stehen immer im Abspann des wöchentlichen Newsletters.