Newsletter 35/2017 vom 21. September 2017

"Ich schaue keine Nachrichten, lese keine Zeitungen und besitze keinen Computer. Lieber zeichne ich oder lese Bücher." Dieses Zitat aus der letzten NZZ-Modebeilage stammt von einer der einflussreichsten Modedesignerinnen der Welt: Vivienne Westwood. Oder wie es Stilkritikerin Bettina Weber nicht müde wird zu betonen im Tagesanzeiger: Nichts macht schöner als ein aufgeschlagenes Buch.


Inhalt

1.   Sparvorschläge des Bundesrats Verlagsförderung ebenfalls betroffen
2.   Faksimile Verlag GmbH Neubelebung nach drei Jahren
3.   Zehn Jahre Schweizer Buchpreis Zwei bekannte Autoren und drei Geheimtipps
4.   Frankfurter Buchmesse Nina Grünberger vom NordSüd Verlag ist Young Talent 2017
5.   3 Fragen an ... Alice Gabathuler
6.   Save the Date Schweizer Vorlesetag startet am 23. Mai 2018
7.   Nomos Verlag Ergon Verlag zugekauft
8.   Droemer Knaur Groh Verlag übernommen
9.   Franz-Edelmaier-Residenz Aufenthaltsstipendien auch für Buchhändler
10.   SBVV Geschäftsbericht der Pensionskasse Buch
11.   Bücher in den Medien

 

1.  Sparvorschläge des Bundesrats Verlagsförderung ebenfalls betroffen

Der Bundesrat hat Ende August die Botschaft für das Budget 2018 verabschiedet. Darin sind diverse Kürzungen vorgesehen, u.a. bei den Personalkosten des Bundes, aber auch bei den in der Kulturbotschaft festgeschriebenen Kultursubventionen – seien es "Teuerungskorrekturen" oder gar die Streichung ganzer Posten, beispielsweise der so genannten "Bundesmillion" für kulturelle Aktivitäten in der Stadt Bern.





Wie erst diese Woche durch ein entsprechendes Schreiben des Bundesamtes für Kultur (BAK) an die Verlage bekannt geworden ist, trifft die Sparübung auf Vorrat auch die Verlagsförderung: Die Empfänger sind informiert worden, dass "gemäss aktueller Finanzplanung die Subventionsbeiträge des BAK um voraussichtlich 2 Prozent tiefer ausfallen werden". – Über das definitive Budget, und damit auch die Kulturförderbeiträge im kommenden Jahr, werden die eidgenössischen Räte in der Wintersession entscheiden.



Den vollständigen Newsletter finden AbonnentInnen im Archiv. Die Zugangsdaten zum Bestseller-, Newsletter- und Print-Archiv stehen immer im Abspann des wöchentlichen Newsletters.