Newsletter 31/2016 vom 25. August 2016

Seit der Augenarzt meinen Kindern nahegelegt hat, noch anderes zu tun als Bücher zu lesen, haben sie angefangen, auch noch Bücher zu schreiben (wohl kaum das, was er meinte). Wenn ich am Morgen meinen Laptop aufstarte, erscheinen an erster Stelle die Titel der Geschichten, die in Arbeit sind: "Langweilige Tage und ein Mord", "Mord des Grauens" und "Wie schrecklich das Leben sein kann". Die richtige Flughöhe, um den Tag zu starten. Er kann nur besser werden!


Inhalt

1.   Longlist Deutscher Buchpreis 2016 Michelle Steinbeck (Lenos) und Peter Stamm (S. Fischer) nominiert
2.   Schweizer Buchpreis Shortlist erscheint am 21. September 2016
3.   Buchhandlung Doppelpunkt in Uster Fabelhafter Start mit dem Eröffnungsfest
4.   Drei Fragen an: Lars Lepperhoff
5.   Hirschmatt Buchhandlung Luzern Auslieferung für Büchergilde Gutenberg
6.   NordSüd Verlag Neue Adresse in Zürich Oerlikon
7.   Börsenverein des Deutschen Buchhandels E-Books: Absatz steigt, Umsatz fällt
8.   Bücher in den Medien

 

1.  Longlist Deutscher Buchpreis 2016 Michelle Steinbeck (Lenos) und Peter Stamm (S. Fischer) nominiert

Die Longlist zum Deutschen Buchpreis ist veröffentlicht, die Jury hat 20 Romane aus 178 eingereichten Titeln ausgewählt (die vollständige Liste findet sich hier). Jurysprecher Christoph Schröder sprach von  einem "ausgezeichneten Jahrgang". Sehr erfreulich aus Schweizer Sicht ist die Wahl von Peter Stamm: Weit über das Land (S.Fischer) und Michelle Steinbeck: Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch im Lenos Verlag. Die Shortlist mit sechs Titeln erscheint dann am 20. September.



Michelle Steinbeck, 1990 in Lenzburg geboren, ist die Jüngste auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Sie studierte an der Schreibwerkstatt Biel und lebt heute in Basel und Zürich. Bei ihrem Roman handelt es sich um ein Debüt. Erschienen ist er im Lenos Verlag, dem Basler Verlag mit Schwerpunkt Schweizer und arabische Literatur. Das Buch wird im kommenden Literaturclub diskutiert (siehe Rubrik "Bücher in den Medien" am Schluss des Newsletters). Peter Stamm, 53, gilt als "Meister des Unspektakulären", heisst es im Kurzportrait, das zur Longlist veröffentlicht wurde. Der S. Fischer Verlag hat es mit fünf Titeln auf die Longlist geschafft.



Den vollständigen Newsletter finden AbonnentInnen im Archiv. Die Zugangsdaten zum Bestseller-, Newsletter- und Print-Archiv stehen immer im Abspann des wöchentlichen Newsletters.