Werbung __________________

Schweizer Vorlesetag

 

Der «Auftritt Schweiz» an der Leipziger Buchmesse 2014 war ein grosser Erfolg

«Auftritt Schweiz», der Schweizer Gastauftritt an der Leipziger Buchmesse 2014, war ein grosser Erfolg – sowohl gemessen an den Besucherzahlen vor Ort als auch in Bezug auf die mediale Resonanz. Die allermeisten der rund 150 Schweizer Veranstaltungen im Vorfeld und während, auf und neben der Messe waren sehr gut besucht, viele Events fanden vor ausverkauften Rängen statt.

Der von Atelier Oï gestaltete Schweizer Messestand und das Veranstaltungsforum in der Glashalle waren die erhofften Anziehungspunkte. Die Gastgeschenke, das «Auftritt Schweiz»-Lesebuch und die «Auftritt Schweiz»-Lesebank, fanden grossen Anklang. Und das Bild vom erfolgreichen Schweizer Gastauftritt an der Leipziger Buchmesse abgerundet hat das überwältigend grosse und fast durchwegs positive mediale Echo in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Als Beleg unter vielen kann der Artikel in der «NZZ am Sonntag» vom 16. März 2014 mit dem Titel «Porträt eines offenen Landes» genannt werden. Der Beitrag attestiert dem Auftritt in Leipzig, eine offene Schweiz mit ihrer vielfältigen Literaturszene auf eine sympathische, frische Art dargestellt zu haben.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Projekte und Programm-Highlights

  • Das grösste Schweizer Literaturfest fand 2014 in Leipzig statt: Rund 120 Schweizer Autorinnen und Autoren traten schliesslich auf der Messe, im Schauspiel Leipzig oder auf vielen TV-Bühnen und Veranstaltungsorten in der Innenstadt auf.
  • Vielfältige Formate an unterschiedlichsten Orten: Neben klassischen Formen wie der Wasserglaslesung oder Diskussionsrunden mit Autorinnen und Autoren setzten wir mit Erfolg auf spezielle, zum Teil erstmals durchgeführte Formate. Besonders erfolgreich dabei waren u.a. die Autoren-Übersetzer-Veranstaltungen in den sächsischen Gymnasien, das «Literarische Schwingen», der Poetry-Slam-Länderwettkampf Deutschland-Schweiz, das «literarische Speed-Dating», das Living-Library-Projekt oder die Wohnzimmer-lesungen bei unseren Literaturbotschaftern.
  • Schweizer Buchbranche nutzte die Plattform: Neben den vielen Autoren waren auch so viele Schweizer Verlage und Buchhändler wie noch nie auf der Leipziger Buchmesse präsent. 80 Schweizer Verlage präsentierten auf dem «Auftritt Schweiz» Gemeinschaftsstand ihre Bücher. Wie eingangs erwähnt war der Stand nicht nur ein markantes optisches Zeichen, sondern auch sehr gut besucht. – Und schliesslich waren 2014 so viele Schweizer Buchhändlerinnen und Buchhändler wie selten in Leipzig. Einige davon haben am Buchhändler-Austausch mitgemacht oder aktiv bei der Organisation vor Ort mitgeholfen, bspw. beim Verteilen des «Auftritt Schweiz»-Lesebuchs oder den Abendveranstaltungen im Theater.
  • Rund um die Literatur: Es war uns ein Anliegen, Schweizer Literatur in vielen Facetten zu zeigen. Auf spezielle Beachtung gestossen sind insbesondere die Audio-Installation des Autorenkollektivs «Bern ist überall» im Tram vom Hauptbahnhof Leipzig zur Messe, die Literaturfilme am Samstag im Schauspiel, die Ausstellung der schönsten Schweizer Bücher 2013 im Museum der bildenden Künste (samt dem eintägigen Buchgestaltungs-Symposium) oder das Gastspiel des Schauspielhauses Zürich in Leipzig mit der Neuinszenierung von Dürrenmatts «Physiker» zum Abschluss von «Auftritt Schweiz».
  • Unsere Gastgeschenke an die Leipziger: Die 40 roten Schweizer Lesebänke, welche der Schweizer Möbeldesigner Moritz Schmid für «Auftritt Schweiz» entworfen und die Möbelfirma Röthlisberger Kollektion in Gümligen bei Bern produziert hat, waren während Tagen das Stadtgespräch in Leipzig. Die meisten Bänke haben wir unseren dortigen Partnern geschenkt, 10 wurden im Mai fix im Clara-Zetkin-Park installiert. Besucherinnen und Besucher des Schweiz-Messestandes erhielten das exklusive «Auftritt Schweiz Lesebuch» geschenkt; bis Samstagmittag waren 6000 der insgesamt 7000 weg (einige Exemplare sind noch über den Handel erhältlich, auch als E-Book, siehe www.auftritt-schweiz.ch). Und schliesslich haben wir 39 sächsischen Bibliotheken je eine Bücherbox mit Schweizer Literatur geschenkt.
  • Grosse mediale Beachtung: Die gesammelten Zeitungsberichte allein füllen sieben Bundesordner. Neben lokalen und regionalen Medien in Leipzig und Sachsen (darunter bspw. die Sächsische Zeitung, welche am 13. März 18 extra verfasste Beiträge von Schweizer Autoren in allen Rubriken des Blattes publiziert hat) haben sämtliche grossen Deutschen Zeitungen wie FAZ, Süddeutsche oder Tagesspiegel über «Auftritt Schweiz» berichtet. Dazu auch fast alle Schweizer Zeitungen, mehrfach NZZ, Tages-Anzeiger, Sonntagszeitungen, um nur die grössten zu nennen. Aber auch in den elektronischen Medien war «Auftritt Schweiz» prominent vertreten, stellvertretend für viele andere seien hier die täglichen Berichte bei Radio SRF und MDR genannt, dazu die Beiträge in den ARD-Tagesthemen, der ARD-Tagesschau, den Kulturmagazinen «Kulturplatz» und «ttt», bis hin zu den Webseiten-Specials von ARD (www.mdr.de/buchmesse) oder SRF online mit dem wunderschönen Projekt www.ansichten.ch.
     

Mehr Informationen zu «Auftritt Schweiz» finden Sie auf der Webseite www.auftritt-schweiz.ch