Branchen-Nummer für den Buchhandel

1. Ausgangssituation / Regelungsbedarf

Die vom Schweizer Buchhändler- und Verleger- Verband SBVV bereits im System des Sammelrevers eingeführte Sortimenter- Verkehrsnummer für die Buchbranche (fortan: Branchen-Nummer) ist eine Händlernummer, die es erlaubt, Branchenteilnehmer sofort als gewerbetreibende Geschäftspartner im Buchhandel- und Verlagswesen zu identifizieren und den Bezug von Büchern zum Wiederverkauf (mit Händlerrabatt) zu erleichtern.

Mit der Branchen-Nummer erhält die Buchverkaufsstelle einen geprüften Ausweis über das Bestehen eines professionellen Buchhandelsunternehmens bzw. ihrer Händlereigenschaft. Dies ist dann von Vorteil, wenn der Bedarf an Büchern durch mehrere Auslieferungen abzudecken ist oder wenn bestimmte Bücher − mangels Importeur − direkt in Deutschland oder Österreich besorgt werden müssen.

Nach Aufhebung des Sammelrevers (Preisbindung) können Verlage und Auslieferungen Wiederverkäufer (Händler) grundsätzlich frei beliefern. In der Schweiz ist die Branchen-Nummer nicht mehr obligatorisch, sie dient aber nach wie vor dem raschen Nachweis des Händlerstatus. In den buchpreisgebundenen Nachbarländern Deutschland und Österreich hingegen ist die Branchen-Nummer für die Direktbestellung bei Verlagen weiterhin erforderlich.

2. Voraussetzungen zur Erlangung einer Branchen-Nummer (BNr.)

a) Gewerbsmässigkeit − und zwar auf dem Gebiet des Buchverkaufs bzw. der Buchvermittlung.

Ausdruck dieser Gewerbsmässigkeit ist in der Regel ein entsprechender Handelsregister-Eintrag. Liegt kein Handelsregistereintrag vor, wird das Umfeld der beantragenden Firma geprüft. Dabei werden weitere Indizien berücksichtigt (MWSt-Nummer, Umsatzgrösse, Sortimentsbreite, Marketing, Augenschein, etc).

Im Falle dass Geschäfts- und Privatadresse identisch sind, gilt die Vermutung, dass es sich nicht um eine gewerbsmässig arbeitende-Buchhandelsfirma handelt. Diese Vermutung kann durch den Gesuchssteller widerlegt werden.

b) Zugänglichkeit: Das Buchangebot muss sich grundsätzlich an alle richten und für jedermann "zugänglich" sein. Es genügt nicht, dass das Angebot nur einem geschlossenen Personenkreis dient. Wenn z.B. eine grössere Bürogemeinschaft eine interne "Buchhandlung" eröffnet, um Bücher mit Händlerrabatt zu beschaffen, wird keine Branchen-Nummer erteilt.

Der unbestimmte Kundenkreis kann seinen konkreten Ausdruck in verschiedenen Gegebenheiten finden, zum Beispiel in einem öffentlich zugänglichen Ladengeschäft mit geregelten Öffnungszei-ten, gezielter Werbung, etc.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf Erteilung einer Branchen-Nummer. Fallen die Voraussetzungen für die Erteilung nachträglich weg, kann die Branchen-Nummer durch den SBVV entzogen werden.

3. Leistungen des SBVV

Der SBVV ist erste Kontakt- und Auskunftsstelle für alle Fragen. Er vergibt und administriert die Branchen-Nummer nach vorgängigem Prüfungsverfahren. Der SBVV sorgt dafür, dass sämtliche Auslieferungen Kenntnis von der Inhaberschaft erhalten. Er dient als Auskunftsstelle für Rückfragen aus dem In- und Ausland. 

4. Gebühren und Modalitäten für die Branchen-Nummer

Für die Aufwendungen wird eine Administrations- und Umtriebsgebühr von Fr. 120.− pro Kalenderjahr, zzgl. 7.7 % MWSt. im ersten Semester erhoben. Die Inhaber der Branchen-Nummer haben diese Gebühr fristgerecht zu begleichen. Nach ungenutztem Ablauf der Zahlungsfrist wird die Nummer gestrichen und verliert ihre Gültigkeit. Es werden keine Rückzahlungen geleistet. Gerichtsstand ist Zürich.

Für SBVV-Mitglieder ist die Dienstleistung gratis! Bisher erteilte Branchen-Nummer behalten − auf der Grundlage dieser Regelung (gültig ab 2. Mai 2007) − ihre Gültigkeit.

Kündigungen sind bis 30. November auf Ende Jahr möglich. Der Eingang der Kündigung wird bestätigt.

Zuteilung und Administration der Branchen-Nummer auf der SBVV-Geschäftsstelle

Sekretariat
SBVV, Limmatstrasse 111
Postfach, 8031 Zürich

Tel. +41 44 421 36 02

E-Mail: sekretariat[at]sbvv.ch