Schweizer Buchhändler-
und Verleger-Verband

Newsletter Schweizer Buchhandel
Ausgabe 38/2021 vom 07. Oktober 2021

2. Nobelpreis der Literatur
2. Abdulrazak Gurnah gewinnt

Er ist die grösste Auszeichnung für Autorinnen und Autoren überhaupt: der Nobelpreis der Literatur. Anders als die Nobelpreise in den wissenschaftlichen Disziplinen, die eine bestimmte herausragende Leistung honorieren, wird der Nobelpreis der Literatur für das Lebenswerk eines Schriftstellers oder einer Schriftstellerin verliehen. Dieses Jahr geht er an den tansanische Schriftsteller Abdulrazak Gurnah. Er erhält die Auszeichnung «für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten», wie der Ständige Sekretär der Akademie, Mats Malm, bei der Bekanntgabe sagte. Gurnah lebt und arbeitet in Großbritannien. Der Preis ist mit zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 1,05 Millionen Franken) dotiert.

Wie in anderen Jahren wurde auch heuer wieder viel spekuliert. Viele bekannte Namen machten die Runde, darunter jene von Haruki Murakami (Japan), Anne Carson und Margaret Atwood (Kanada), dNgugi wa Thiong’o (Kenia), Ljudmila Ulitzkaja (Russland), Maryse Condé (Guadeloupe), Annie Ernaux (Frankreich) und Mircea Cartarescu (Rumänien). Abdulrazak Gurnah wurde im Vorfeld kaum genannt.

Von Abdulrazak Gurnah sind derzeit keine Bücher auf Deutsch lieferbar.

Weitere Themen:

1. Schweizer Buchpreis
1. Die Autoren sind bereit

3. Frankfurt Conference
3. Teilnehmende Verlage gesucht!

4. AVA-Quiz
4. Die Gewinner stehen fest

5. Branchenmonitor Buch
5. Weiterhin im Plus

6. Buchhandelskette Fontis
6. Neue Standorte zum Geburtstag

7. Politische Verfolgung
7. Solidarität des A*dS mit den Autorinnen und Autoren aus Belarus

8. Preise und Auszeichnungen
8. 

9. Personelles
9. 

10. SRF-Bücherliste vom 6. bis 13. Oktober
10. 

Top