Schweizer Buchhändler-
und Verleger-Verband

Newsletter Schweizer Buchhandel
Ausgabe 27/2020 vom 09. Juli 2020

4. Weltbild Verlag
4. Lukas Heim verlässt Weltbild

Nach 22 Jahren als Verlagsleiter des Weltbild Buchverlags in Wangen b. Olten verlässt Lukas Heim auf Ende November 2020 das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Grund seien unterschiedliche Auffassungen über die strategische Neuausrichtung, sagt er auf Anfrage. Weltbild Schweiz will künftig die beiden Bereiche Buchhandel und eigene verlegerische Aktivitäten mit Sonderausgaben und Eigenproduktionen in einem Geschäftsbereich Buch zusammenfassen. Während seiner Zeit als Verlagsleiter entstanden über 800 Originalausgaben, Sonderausgaben, Kalender und andere exklusive Produktionen, und der Buchverlag war ein erfolgreiches Profitcenter, so Lukas Heim. "Zum Abschluss meiner Tätigkeit bei Weltbild werde ich noch das Buch zum NEAT-Jahrhundertprojekt realisieren und dann freue ich mich auf eine neue Herausforderung."

Die Gesamtleitung des neuen Bereichs Buchhandel/Category Management Buch übernimmt Sandra Wachsmuth (36). Die Position wurde neu geschaffen. Sandra Wachsmuth ist seit 2016 bei Weltbild für den Bucheinkauf bei den Verlagen (Handelsware) zuständig.

Weitere Themen:

1. Änderung in der Geschäftsleitung
1. Daniel Waser verlässt den SBVV

2. Geschäftsleiterin ad interim
2. Tanja Messerli übernimmt

3. Branchenmonitor Buch
3. Umsatzentwicklung im Juni 2020: Deutliche Erholung nach dem Lockdown

5. Frankfurter Buchmesse
5. Gastlandauftritt Kanada auf 2021 verschoben

6. Georg-Büchner-Preis 2020
6. Ehre für Elke Erb und den Engeler Verlag

7. Pro Helvetia
7. Buchpromotion plus: 2020 auch mit Projekten in der Schweiz

8. Kimi Siegel
8. Bilderbücher für Vielfalt ausgezeichnet

9. Eine Frage an...
9. Rebecca Weitendorf von Hacht

10. Diverse Meldungen
10. Videobotschaft Kinderbuch-Pressebörse / Übersetzerhaus Looren / Ausschreibung Wortmeldungen / Medientipp

11. SRF Bücherliste vom 9. - 16. Juli
11. 

12. Sag’s mit einem Buch
12. 

Weltbild-Verlagsleiter Lukas Heim mit seinen erfolgreichsten Büchern der letzten Jahre (Bild: Bruno Torricelli)

Top